BIOGRAFIE

Der slowakische Geiger Dalibor Karvay begann das Violinspiel im Alter von drei Jahren bei seinem Vater. Sein intuitives Gespür für das Instrument veranlasste ihn während seines Studiums mehrere Aufnahmen für das slowakische Radio in Bratislava zu machen. Nach seinem Abschluss am Konservatorium von Žilina, wo er bei Prof. Bohumil Urban studierte, begann er ein Studium am Wiener Konservatorium in der Klasse des renommierten Professors Boris Kuschnir.

DOC191216-003-bio-600.jpg
43075306_843453452491617_916774950883714

Zu den größten Wettbewerbserfolgen Dalibor Karvays zählen seine Siege bei dem Young Musicians-Treffen in Córdoba 1996 und beim Eurovision Grand Prix -Junger Musiker des Jahres 2002, der 1. Preis bei dem Tibor Varga-Wettbewerb 2003, die Auszeichnung „New Talent“ bei „International Tribute of Young Interpreters” 2005 sowie sein Sieg bei dem David Oistrach-Wettbewerb in Moskau 2008. Sein prestigeträchtiges Konzert für Prinz Charles von Wales im Windsor Castle im Jahr 2003 zusammen mit Mstislav Rostropovich ist unteranderem ein Beweis für seiner herausragenden musikalischen Fähigkeiten. Karvay nahm wiederholte Einladungen an die Seiji Ozawa International Academy in der Schweiz an und wurde von der Slowakischen Tatra Bank Fundation mit dem Young Creator Award in der Kategorie Musik ausgezeichnet. 2009 verlieh die Slowakische Republik Karvay den Preis des Kulturministers für seine außergewöhnliche künstlerische Leistung und erfolgreiche internationale Vertretung der slowakischen Interpretationskunst.

Als Solist hat Dalibor Karvay mit vielen renommierten Dirigenten zusammengearbeitet, darunter Leif Segerstam, Ion Marin, Hiroyuki Iwaki, Jaap van Zweden, Marek Janowski, Alexander Rahbari, Benjamin Wallfisch, Ondrej Lenárd uvm. Auch seine Zusammenarbeit mit Orchestern kann sich sehen lassen. So musizierte er mit den Wiener Symphonikern, dem Radio-Symphonieorchester Wien, dem Wiener Kammerorchester, der Camerata Salzburg, dem Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, dem Nationaltheater-Orchester Mannheim, den Tschechischen Philharmonikern, dem Englischen Kammerorchester, dem Orchesterensemble Kanazawa, dem Het Gelders Orkest, den Solistes Européens Luxembourg, der Slowakischen Philharmonie, dem Sinfonieorchester des Slowakischen Rundfunks u.v.m. Als Kammermusiker hat Karvay mit hervorragenden internationalen Musikern zusammengearbeitet, darunter Radek Baborák, Julian Rachlin, Wenzel Fuchs, Boris Kuschnir, Magda Amara, Stefan Stroissnig und Daniel Buranovsky.

Karvay-.jpg
_D6R6466_2018-04-05_Przytocki_Karvay_web

Neben seiner aktiven Konzertkarriere ist Karvay seit 2014 Geigenprofessor an der Musik- und Kunstuniversität der Stadt Wien. Dalibor Karvay gewann 2020 das Probespiel bei den Wiener Symphonikern und wurde zum 1.Konzertmeister ernannt. Für das „Wohnzimmerkonzert“ des Orchesters während der Covid-19-Pandemie spielte Karvay Camille Saint-Saëns „Introduction et Rondo capriccioso“ als Solist und demonstrierte sowohl seine Fähigkeiten als Konzertmeister als auch seine primäre Hingabe als herausragender Solist.

Karvays lange und hingebungsvolle Suche nach seiner idealen Geige wurde 2004 im internationalen Film „Stradivari – Suche nach Perfektion“ dokumentiert. Heute spielt er auf einer Geige der Wiener Geigenbaumeisterin Julia Maria Pasch.

wso_motiv_sitzend_presse_rgb_c_stefan_ol